AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 615

Katzen sind nicht zu erziehen ... oder doch?

Beitrag#1von roter Milan » Mo 12. Apr 2010, 17:44

Doch man kann sie erziehen, es ist nur eine ganze andere Sache als beim Hund. Der Charakter der Katze spricht einfach zum guten Teil dagegen, wenn sich eine Katze erziehen läßt, dann nur weil es sich für sie richtig lohnt.

Auch muss man als Halter erheblich konsequenter und ausdauernder sein als bei den meisten Hunden. Während man beim Hund in gewissen Bereichen Sachen auf Kommando mal erlauben darf und mal nicht, wird das bei einer Katze nie funktionieren. Ein Verbot ist ein Verbot und das auf Lebenszeit. Man könnte auch sagen: man reiche einer Katze den kleinen Finger, dann versucht sie gleich die ganze Hand zu nehmen.

Wenn man unbedingt das Lernverhalten von Hunden und Katzen vergleichen will, ist die Katze mit Hirtenhunden zu vergleichen.
lg Tanja


was wäre die Welt schön und gut, wenn jeder einzelne mal den von Gott gegebenen Verstand auch benutzen würde
roter Milan
Benutzeravatar
Administratorin
Administratorin


Beiträge: 822
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 49.817,25 Leckerlies
Bank: 100.839,11 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26x in 26 Posts
Highscores: 127
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .



Re: Katzen sind nicht zu erziehen ... oder doch?

Beitrag#2von Franzi » Mi 14. Apr 2010, 08:35

Noch einen großen Unterschied finde ich die Zugänglichkeit durch Lob, gerade bei Katzen, die nicht so unbedingt menschenbezogen sind. Bei meinen Hoheiten muss ich eher mit Strafe arbeiten als mit Lob, sie versuchen eh alles tausendmal, ob es nicht doch geht, da muss ich tolles Benehmen nicht auch noch belohnen. Wichtiger ist da das Klarmachen: so nicht.
Franzi
Benutzeravatar
Auf Suche
Auf Suche





Re: Katzen sind nicht zu erziehen ... oder doch?

Beitrag#3von roter Milan » Mi 14. Apr 2010, 12:47

Stimmt ist hier auch so, wobei unsere wirklich menschenbezogen sind. Ein Kater ist sogar so verfressen, mit dem könnte man sogar gut clickern. Aber dennoch bringt es nix allein über Verstärkung zu arbeiten. Einmal mit Verhalten durchkommen ist gleich Zustimmung und als Zustimmung reicht schon ein Blick ohne was zu sagen. Erziehungstechnisch nen ganz anderes Kaliber obwohl das Lernverhalten an sich identisch zum Hund ist, geht halt über Konditionierung.
lg Tanja


was wäre die Welt schön und gut, wenn jeder einzelne mal den von Gott gegebenen Verstand auch benutzen würde
roter Milan
Benutzeravatar
Administratorin
Administratorin


Beiträge: 822
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 49.817,25 Leckerlies
Bank: 100.839,11 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26x in 26 Posts
Highscores: 127
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .



Re: Katzen sind nicht zu erziehen ... oder doch?

Beitrag#4von Paula » So 17. Okt 2010, 18:33

Seit 6 Jahren lebe ich mit Katzen zusammen,
und diese Zeit hat mich Bescheiden gemacht*schmunzel*
Unsere vier haben mich erzogen ;-)

Ich freu mich schon, wenn sie wenigstens den Tisch verlassen,
nach dem ich sie mit freundlicher Stimme darum gebeten hab.
Sie gehen tatsächlich, aber unter "schnatterndem Gemecker"
Mit lauten, harten Worten erreiche ich nichts bei ihnen,
aber ein sofortiges "Nein" bewirkt oft Wunder.

Ich bin überzeugt, dass sie genau wissen, wann sie unerwünschtes tun,
was sie aber seltenst davon ab hält, es trotzdem zu tun,
spätestens, wenn ich ihnen den Rücken drehe.

Es gibt Situationen, hauptsächlich bei unserer Pauline,
da tut sie Verbotenes und sucht dabei meinen Blickkontakt.
Da reicht ein Augenbrauen heben bei mir, und sie macht den Rückwertsgang rein,
aber wehe, meine Reaktion kommt nicht sofort, dann hab ich mal wieder verloren*lach*

Wir haben uns und unser Haus auf das Zusammenleben mit Katzen eingerichtet,
es steht nix rum, was sie stehlen könnten, und auf den offenen Regalen ist alles so gestellt,
dass sie Platz haben und deshalb nix zu Bruch geht,
wenn sie mal wieder den Schrank mit ihrem Kletterbaum verwechseln.
Paula
Benutzeravatar
Auf Suche
Auf Suche





Re: Katzen sind nicht zu erziehen ... oder doch?

Beitrag#5von Admin tups » So 17. Okt 2010, 23:02

Hihi, das kennen wir von unseren auch, wobwi in den meisten Fällen ein energisches ansprechen reicht.
Finde weitere Details und Artikel im Profil des Benutzers

Klicke auf das Icon, um es im Vollbildmodus zu sehen  
1 St.
Admin tups
Benutzeravatar
Administrator
Administrator


Beiträge: 1594
Registriert: 06.2009
Barvermögen: 15.121,91 Leckerlies
Bank: 123.886,74 Leckerlies
Danke gegeben: 28
Danke bekommen: 3x in 3 Posts
Highscores: 718
Geschlecht: männlich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .





cron