AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 561

Impfung

Beitrag#1von roter Milan » So 6. Jun 2010, 11:13

Hunde kann man gegen viele, meist tödlich endende, Krankheiten impfen lassen. Welche Impfung nun genau euer Hund unbedingt braucht, hängt von euren Lebensverhältnissen ab. Am Besten fragt ihr euren Tierarzt, ich weiß es gibt schwarze Schafe unter den Tierärzten, die das Impfen als gute Geldquelle missbrauchen, aber im Normalfall klärt euch ein guter Tierarzt genau darüber auf, welche Impfung für euren Hund geeignet ist und welche nicht.

Krankheiten, gegen die man impfen lassen kann, sind:
- ansteckende Leberentzündung
- Babesiose
- Borreliose
- Herpes
- Leptospirose
- Parvovirose
- Staupe
- Tollwut
- Zwingerhusten

zu berücksichtigende Lebensumstände:
- wo lebt ihr
- wo läuft euer Hund überwiegend
- hat euer Hund viel Kontakt zu Artgenossen
- fahrt ihr viel ins Ausland, je nach Land können die vorgeschriebenen Impfungen stark variieren
- geht ihr in die Hundeschule, Hundeverein
- wo leben eure Hunde (Zwinger, im Haus)
- Gesundheitszustand eurer Hunde

Wie wirkt eine Impfung:
Bei einer Impfung werden dem Hund abgetötete (passive Impfung) oder abgeschwächte (aktive Impfung) Krankheitserreger verabreicht. Auf diese Krankheitserreger springt das Immunsystem des Hundes an und es werden Antikörper gebildet. Diese Antikörper sorgen dann bei einer Ansteckung dafür, dass der Hund gegen die Krankheit geschützt ist. Ein Ausbruch der Krankheit wird dadurch zumindest abgeschwächt bzw. verhindert.

Warum wird mein Hund trotz Impfung krank?
Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum Einen kann der Hund schon vor der Impfung die Krankheitserreger in sich gehabt haben, ohne dass dies gemerkt worden ist. Zum Anderen gibt es Krankheiten (zum Beispiel Zwingerhusten), die durch mehrere Erreger entstehen können, die Impfung wirkt aber nur gegen einen Teil der Viren/Bakterien und nicht gegen alle. Eine dritte Möglichkeit ist, dass der Welpe noch von der Mutter Abwehrkräfte bei der Impfung hatte und sich die beiden ins Gehege gekommen sind. Auch nicht durchgeführte Auffrischungsimpfungen können zu einem Schutzverlust führen.
lg Tanja


was wäre die Welt schön und gut, wenn jeder einzelne mal den von Gott gegebenen Verstand auch benutzen würde
roter Milan
Benutzeravatar
Administratorin
Administratorin


Beiträge: 822
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 49.817,25 Leckerlies
Bank: 100.839,11 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26x in 26 Posts
Highscores: 127
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .



Grundimmunisierung

Beitrag#2von roter Milan » So 6. Jun 2010, 11:34

Grundimmunisierung


Bereits im Welpenalter sollte die Grundimmunisierung stattfinden.

In der ersten Zeit wird der Welpe zwar noch durch von der Mutter weitergegebene Abwehrkräfte vor einigen Krankheiten geschützt, allerdings hört dieser Schutz mit etwa 6 Wochen auf. Die Grundimmunisierung findet meist ab der 8. Woche statt, damit der Welpe bei der Abgabe schon gegen Krankheiten immun ist, kann aber auch schon ab der 6. Woche eine Frühimmunisierung durchgeführt werden. Sollte in einer Zucht die Parvovirose ausgebrochen sein, ist die Grundimmunisierung gegen diese Krankheit schon ab der 4. Woche möglich.

Zur Grundimmunisierung wird dem Welpen zwei- bis dreimal im Abstand von drei bis vier Wochen eine Impfung verpasst. Ausnahme ist die Tollwut-Impfung, die benötigt keine zweite Spritze zur Grundimmunisierung, sondern ein Impfschutz besteht hier bereits 3 Wochen nach der ersten Impfung.


Sollte bei einem älteren Tier (Übernahme aus dem Tierheim z.B.) nicht gewußt werden, ob bei dem Tier ein Schutz besteht, kann diese Grundimmunisierung auch bei älteren Tieren durchgeführt werden.
lg Tanja


was wäre die Welt schön und gut, wenn jeder einzelne mal den von Gott gegebenen Verstand auch benutzen würde
roter Milan
Benutzeravatar
Administratorin
Administratorin


Beiträge: 822
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 49.817,25 Leckerlies
Bank: 100.839,11 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26x in 26 Posts
Highscores: 127
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .



Auffrischungsimpfungen

Beitrag#3von roter Milan » So 6. Jun 2010, 11:53

Auffrischungsimpfungen


Wie bei uns Menschen auch, sind Impfungen beim Hund auch nicht ein Leben lang gültig, sondern von Zeit zu Zeit muss der Impfschutz aufgefrischt werden. Die Zeitabstände sind dabei abhängig vom verwendeten Impfstoff und von der Krankheit, gegen die geimpft wird. Inzwischen gibt es einen Impfstoff für Tollwut, der lediglich alle 3 Jahre angewendet werden muss. Gegen die anderen Krankheiten gibt es Auffrischungsimpfungen jedes Jahr.
lg Tanja


was wäre die Welt schön und gut, wenn jeder einzelne mal den von Gott gegebenen Verstand auch benutzen würde
roter Milan
Benutzeravatar
Administratorin
Administratorin


Beiträge: 822
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 49.817,25 Leckerlies
Bank: 100.839,11 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26x in 26 Posts
Highscores: 127
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .



Nebenwirkungen

Beitrag#4von roter Milan » So 6. Jun 2010, 12:04

Nebenwirkungen


Wie bei jedem Medikament kann es zu Reaktionen auf die Impfung kommen.

Nebenwirkungen
Da durch die Impfung abgestorbene oder abgeschwächte Krankheitserreger in den Hundekörper gelangen und das Immunsystem anspringt, können folgende Nebenwirkungen einer Impfung auftreten.
- Müdigkeit
- leichtes Fieber
- Erbrechen
- geringe Schwellung der Impfstelle

Die Nebenwirkungen sollten spätestens ein paar Tage nach der Impfung abgeklungen sein.
lg Tanja


was wäre die Welt schön und gut, wenn jeder einzelne mal den von Gott gegebenen Verstand auch benutzen würde
roter Milan
Benutzeravatar
Administratorin
Administratorin


Beiträge: 822
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 49.817,25 Leckerlies
Bank: 100.839,11 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26x in 26 Posts
Highscores: 127
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .



Impfkomplikationen

Beitrag#5von roter Milan » So 6. Jun 2010, 12:48



Impfkomplikationen teilen sich in drei Gruppen auf: Impfschäden, -durchbruch und -erkrankung.

Impfschäden

Impfschäden können durch die Injektion, den Wirkstoff aber auch durch den Stress beim Impfen entstehen.
Zu den Impfschäden zählen:
- Abszesse
- schlechtes Allgemeinbefinden
- Organschäden
- Allergien
- Trächtigkeitsstörungen
- Frühgeburten

Impfdurchbruch

Unter dem Impfdurchbruch versteht man das Erkranken an den Krankheitserregern, gegen die eigentlich geimpft wurde.

Impferkrankung

Impferkrankungen treten auf, wenn der Impfstoff qualitativ nicht in Ordnung war: die Krankheitserreger waren nicht genug geschwächt oder nicht abgetötet. Diese Impfkomplikation ist durch die Qualitätskontrollen bei der Impfstoffproduktion eine Rarität und fast ausgeschlossen.
lg Tanja


was wäre die Welt schön und gut, wenn jeder einzelne mal den von Gott gegebenen Verstand auch benutzen würde
roter Milan
Benutzeravatar
Administratorin
Administratorin


Beiträge: 822
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 49.817,25 Leckerlies
Bank: 100.839,11 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26x in 26 Posts
Highscores: 127
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .



Re: Impfung

Beitrag#6von Kira » Mi 13. Nov 2013, 14:04

Unsere Hunde werden 1 mal Jährlich geimpft .Und Zusätzlich noch jedes jaht bekommen sie die Zusätzliche Nasenimpfung gegen Zwingerhusten.Seit zwei Jahren haben wir jetzt dadurch Glück und sie sind nichtmehr an Zwingerhusten erkrankt.Nur unsere kleine hatte ihn sich jetzt weggeholt da ihr Imunsystem noch nicht so gut ist wie bei den großen.
Bild



Wenn ich in der Hölle lande Packt der Teufel seine Sachen
Kira
Benutzeravatar
Praktikantin
Praktikantin


Beiträge: 5
Registriert: 11.2013
Wohnort: Winsen luhe
Barvermögen: 643,03 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Niedersachsen





Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

impfung fuer hunde
cron