AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 352

katze an hund gewöhnen

Beitrag#1von hundkatzemaus » Di 20. Jul 2010, 13:30

Hallo erstmal....ich hab da ein Problem...und zwar ...wir hatten bis jetzt einen kleinen dackel mischling und haben uns gedacht das wir auchnoch eine katze mit aufnehmen könnten ..da unser dackel sehr gut mit kleinen tieren umgeht ... nur die 9 wochen alte katze hatte beim vorbesitze schlechte erfahrungen mit einem riesigem sschäferhund gemacht und möchte sich nun nicht mit unserem dackel anfreunden ....gibt es tipps oder möglichkeiten die beiden aneinander zu gewöhnen??? DANKE IM VORRAUS :good:
hundkatzemaus
Benutzeravatar
Auf Suche
Auf Suche





Re: katze an hund gewöhnen

Beitrag#2von Hoss » Di 20. Jul 2010, 21:16

Hallo

Ich kann dir leider keine Tipps geben .
Habe noch nie Katzen gehabt aber ich weiß das Roter Milan sich da Auskennt, aber die macht einfach Urlaub :biggrinn:
Bischen Geduld dann wird sie sich melden.
Maddin :88n:
Maddin
Ehrlichkeit ist eine Zier, die Lob ich mir!!!
Leute die im Web rumlügen, gibt es leider schon genügend!!!
Hoss
Benutzeravatar
Prolet
Prolet


Beiträge: 267
Registriert: 01.2010
Barvermögen: 12.983,51 Leckerlies
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 3x in 3 Posts
Geschlecht: männlich
Sternzeichen: .



Re: katze an hund gewöhnen

Beitrag#3von hundkatzemaus » Mi 21. Jul 2010, 09:30

thx :jc_doubleup:
hundkatzemaus
Benutzeravatar
Auf Suche
Auf Suche





Re: katze an hund gewöhnen

Beitrag#4von roter Milan » Mo 26. Jul 2010, 09:41

Hi und herzlich Willkommen hier.

Sorry dass du so lange auf Antwort warten mußtest, aber wir waren in Urlaub wie Hoss ja auch schon erklärt hat. Normaler Weise gibts schneller Antworten.

Aber nun zu deinem Problem:

Das einzige was dir wirklich helfen wird, ist die Zeit. Der Kater muss lernen, ups der Hund ist ja völlig anders.

Aber natürlich gibt es Tricks, wie man das etwas unterstützen kann: ihr könnt den Hund quasi schön füttern: Nehmt euch Super-Leckerchen sowohl für Katze als auch für Hund (wir haben immer Wurst genommen, aber die Vorlieben gehen bei den Tieren da sehr weit auseinander), schnappt euch euren Kater und setzt den auf den Schoss, lasst euren Dackel Sitz machen und gebt beiden gleichzeitig das Leckerchen. Das gleiche könnt ihr auch mit Streicheleinheiten machen: einer wird mit der linken Hand gestreichelt, der andere mit der rechten. Achtet aber am Anfang darauf, dass die Fluchtdistanz nicht unterschritten wird. Also nicht beide sofort in unmittelbare Nähe bringen, sondern wirklich auf etwas Abstand achten. Erst wenn beide in der etwas weitere Distanz entspannt das Fressen/die Streicheleinheiten genießen können, den Abstand etwas verkleinern.
So verbinden die Tiere den anderen mit etwas schönem und merken auch, dass ihnen nichts passiert.

Wie siehts mit dem Jagdtrieb bei eurem Dackel aus? Das könnte natürlich kontraproduktiv sein, wenn er dem Kater nachgeht. Nachjagen kann bedeuten, dass sich euer Kater versteckt oder wirklich mal richtig die Fetzen fliegen.

Aber ich kann dich auch etwas beruhigen, wir haben hier einen 14 Jahre alten Kater, der auch immer sehr ängstlich war. Aber nach einer langen Zeit des Zusammenraufens (etwa 3 Jahre) ging er problemlos am Hund vorbei - klar haben sie nicht in einem Korb geschlafen, aber das Zusammenleben war friedlich und problemlos. Manchmal braucht so etwas einfach viel Zeit und Geduld.

Ansonsten findest du hier noch ein paar grundsätzliche Infos, zum Verlauf im Zusammenleben - falls du den Beitrag nicht eh schon gelesen haben solltest. Diesen Verlauf wird euer Zusammenleben auch nehmen, gehört einfach dazu.
lg Tanja


was wäre die Welt schön und gut, wenn jeder einzelne mal den von Gott gegebenen Verstand auch benutzen würde
roter Milan
Benutzeravatar
Administratorin
Administratorin


Beiträge: 822
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 49.817,25 Leckerlies
Bank: 100.839,11 Leckerlies
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 26x in 26 Posts
Highscores: 127
Geschlecht: weiblich
Sternzeichen: .
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Mein Haustier: .





cron